29.11.2016

#YUM | Glühweinsirup



Es gibt bestimmt Gerüche, die Ihr alle mit Weihnachten oder der Adventszeit verbindet. Wenn in meiner Nähe ein Zündholz angezündet und ausgepustet wird, dann versetzt mich das gleich fünfzehn bis zwanzig Jahre zurück... In meinem Kopf schwirren sofort Bilder von meiner Mama neben dem Adventkranz und meinem Papa, der die Spritzkerzen am Christbaum anzündet, umher.

Am Wochenende war es aber nicht der Geruch von ausgepusteten Streichhölzern, der mich so an die Weihnachtszeit erinnert, sondern der Geruch von Glühwein - Also für mich wie ein Besuch am Weihnachtsmarkt.




Ich habe in einer Zeitschrift etwas von einem Glühweinsirup gelesen und dachte mir nur: Muss ich unbedingt ausprobieren. Ich habe also ein paar weihnachtliche Zutaten gekauft und gleich mal am Sonntag in der Früh, die Wohnung in einen Weihnachtsmarkt bzw. Glühweinstand verwandelt ;) Da hat der Tag schon mal richtig gut angefangen... Ich glaube, wir waren alleine wegen dem Geruch in der Wohnung schon betrunken... :D


Wie ich diesen extrem leckeren Glühweinsirup gemacht habe, und wofür man den eigentlich verwendet, könnt Ich folgend nachlesen:

Zutaten:
0,75 l Rotwein (trocken)
1/4 l Wasser
1 gestrichener TL gemahlener Kardamom
1 Stange Zimt
1/2 TL Anis
8 Nelken
3 Orangen
1 Pkg Vanillezucker
400g feiner Zucker

Glasflaschen mit einer gesamten Füllmenge von ca. 0,75l heiß auswaschen und bereitstellen
Trichter zum Einfüllen

Zubereitung:
Rotwein, Wasser, Kardamom, Zimtstange, Anis und Nelken in einen Topf geben und zugedeckt aufkochen lassen. (Tipp: Kardamom und Anis habe ich in ein kleines Teesieb gefüllt, damit die fein gemahlenen Gewürze nicht komplett planlos im Wein rumschwimmen) Die Schale von einer Orange abschneiden, dann die Orange in Scheiben schneiden und diese ebenso in den Topf geben und dann alles bei mittlerer Hitze für ca. 15-20 Minuten kochen lassen. Den Glühwein durch ein Sieb gießen und wieder auf den Herd stellen. Nur die Zimtstange von vorher wieder zurück in den Topf geben. Den Deckel vom Topf benötigt Ihr jetzt nicht mehr. Dann die restlichen zwei Orangen auspressen und den Saft mitsamt dem Vanillezucker und dem feinen Zucker in den Topf geben. Den Glühwein aufkochen und bei starker Hitze wieder 15-20 Minuten kochen lassen. Gelegentlich umrühren. Die Zimtstange entfernen und sofort in die Gläser füllen und gut verschließen.

Verwendung:
Am besten schmeckt der Glühweinsirup in Schwarztee oder Früchtetee. Ihr könnt Ihn auch als Aperitif in Sekt, Prosecco, Wein oder Mineralwasser mischen.

Also ganz ehrlich, der schmeckt so gut, dass er bestimmt bald wieder leer getrunken ist.


Und wer sich fragt, was das für Untersetzer sind - Die habe ich selbst gemacht. Einfach einen Klumpen von einer Modelliermasse (lufttrocknend) abtrennen, ausrollen, ein Loch rein stechen und schauen, dass die Enden mit dem Loch etwas aufstehen, um nachher eine Schnur durchstecken zu können, dann noch lufttrocknen lassen - Fertig!

Die Tee/Glühweintassen habe ich von meiner Mama geschenkt bekommen (gibt es aktuell bei Ikea) - Danke dafür :) ... Die weiß schon wie es ist, wenn man als Blogger ständig neues Equipment für Fotos braucht ;)

Also Leute, lasst Euch Euren Tee oder was auch immer, mit dem Glühweinsirup schmecken, aber übertreibt es nicht ;P

Alles Liebe,
Eure Lisa

Kommentare:

  1. Anonym29.11.16

    Hallo Lisa,

    von einem Glühweinsirup habe ich ja noch nie gehört. Kann mir aber gut vorstellen wie es in eurer Wohnung geduftet hat! Vielleicht probiere ich das mal aus, sofern mir die Weihnachtszeit mal einen Moment zum Verschnaufen schenkt.

    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christa!

      Ja, umbedingt ausprobieren! :) Geht relativ schnell und mit wenig Aufwand hat man gleich mal ein Mitbringsel zur Weihnachtsfeier oder ein Wichtelgeschenk für die Arbeitskollegin!

      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Anonym29.11.16

    Deine Bilder zu diesen Bericht sind ja wieder mal gelungen !
    Da bekomm ich echt gleich Lust nachzukochen.Muss aber erst die Zudaten kaufen gehn ;0)
    Danke für Dein Rezept
    glg ein Fan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön - Freut mich mal wieder sehr, so nette Worte zu lesen :)

      Alles Liebe :)

      Löschen