03.11.2017

#YUM | Maronicremesuppe


Wenn es draußen dunkel und kalt wird, bekomme ich automatisch Lust auf Suppe… warme leckere Suppe… und genau die habe ich letztens gemacht! Eine richtig gute Maronicremesuppe nämlich <3

Vor Jahren waren wir mal in einem Hauben Lokal. Die hatten auf der ausgefallenen Karte unter anderem so ne Maronicreme Suppe stehen. Ja, die habe ich natürlich bestellt und siehe da: Hat so gut geschmeckt, dass ich die jetzt Daheim auch immer mache ;-)

Mein jetziges Rezept ist eigentlich garnicht aufwändig… Früher war das ganz anders. Als ich noch mega motiviert war, habe ich nämlich auch die Maroni mit Schale gekauft, in den Backofen geschoben, Stunden gewartet, Finger verbrannt und dann die Hälfte weggeschmissen, weil einfach viel zu viele Maroni im Handel bereits in der Schale verfault sind. Und weil ich nämlich nicht ständig doppelt so viele Maroni kaufen wollte und auch die Zeit für die Vorbereitung mal flöten ging, habe ich mich für die abgepackte Variante der Maroni entschieden. Ja, ist so… ob die abgepackten Maroni nun besser oder schlechter sind, sei dahingestellt, auf jeden Fall geht es jetzt viel schnell, kostet weniger Nerven, ich habe keine verbrannten Finger mehr und die Suppe schmeckt trotzdem einwandfrei ;-)


Ok, jetzt habt ihr sicher schon mega Lust auf das Rezept und aufs Nachkochen... ich weiß das ;-) … darum hier und jetzt das super einfache Rezept:

Zutaten:
1 große Zwiebel
Öl zum Anbraten im Topf
500 g abgepackte, schalenlose Maroni
1+ Liter Gemüsebrühe
150 ml Schlagobers
Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben

Zubereitung:
Die Zwiebel grob schneiden. Das Öl im Topf erhitzen und die Zwiebel darin anrösten. Die Maroni aus der Packung geben und ev. kurz abspülen. Die Maroni halbieren oder vierteln und zu der Zwiebel in den Topf geben. Kurz mit anbraten. Danach mit der Gemüsebrühe aufgießen, Deckel draufgeben und die Maroni weichkochen lassen (ca. 15 Minuten). Dann die Suppe pürieren, würzen und das Schlagobers dazugeben. Nochmal aufkochen lassen und servieren.

Tipps:
Ich schlage das Schlagobers vorher immer noch ein bisschen auf, bevor ich es in die Suppe gebe, muss man aber nicht machen ;-)
Oben im Rezept steht: 1+ Liter Gemüsebrühe… Das heißt, wenn euch die Suppe zu dickflüssig vorkommt, gebt einfach noch etwas Gemüsebrühe dazu.
Damit die Suppe am Teller ein bisschen hübscher aussieht könnt ihr ein bisschen was vom geschlagenen Schlagobers überlassen und dann in die Suppe einrühren – Muskatnuss drüber und fertig ;-)


Viel Spaß beim Nachkochen – Lasst Euch die leckere Suppe schmecken!

Alles Liebe,
Eure Lisa



Kommentare:

  1. Anonym5.11.17

    Die Suppe schmeckt wirklich sehr gut. Ich habe sie heute ebenfalls gekocht.

    AntwortenLöschen